Filmpremiere „Yes We Can – Die neue Schwarze Malerei"

202314Jun19:00Filmpremiere „Yes We Can – Die neue Schwarze Malerei"

Event Details

Filmpremiere „Yes We Can – Die neue Schwarze Malerei“

14. Juni| 19.00 Uhr
im Kulturhaus Neuneinhalb in Bayreuth

„AfriKaleidoskop“ – das Filmprogramm des Exzellenzclusters der Universität Bayreuth – zeigt zum zweiten Mal einen Film in Kooperation mit ARTE. Am 14. Juni 2023 um 19 Uhr präsentiert der Cluster eine Filmpremiere. „YES WE CAN – die neue Schwarze Malerei“ ist ein Dokumentarfilm von Marion Schmidt, der sich mit dem sogenannten „Obama-Effekt“ beschäftigt und unter anderem der Frage nachgeht, ob die offiziellen Porträts des Präsidentenpaares, die gemalt wurden afroamerikanischer Künstler entstanden und eine große Resonanz hervorriefen, waren der Beginn einer neuen Ära oder lediglich der Auslöser eines kurzlebigen Hypes. Die Porträts sorgten dafür, dass der Fokus derzeit auf einer neuen Generation afroamerikanischer Künstler liegt, deren Werke auf dem Markt Beachtung finden. Der „Obama-Effekt“ jedoch ist nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt. In der gesamten westlichen Welt hat die Aufmerksamkeit für die vielfältigen und kraftvollen, überwiegend figurativen Gemälde Schwarzer Künstler*innen deutlich zugenommen.

Im Rahmen ihres Filmprojekts besuchte die Filmemacherin Marion Schmidt drei von ihnen in ihren Studios: Jerrell Gibbs aus Baltimore, dessen Porträts vor allem gegen die gängigen Klischees schwarzer Männer verstoßen; Peter Uka, der in Köln seinen Erinnerungen an seine nigerianische Heimat nachgeht; und Shannon T. Lewis, deren Werke sich mit der Bedeutung der Erfahrung von Migration befassen, ein Thema, das die Künstlerin aus eigener Erfahrung kennt. Darüber hinaus traf der Filmemacher in London einen wichtigen Vertreter der neuen Generation schwarzer Künstler: den Maler Michael Armitage. Als Sohn einer kenianischen Mutter und eines britischen Vaters wuchs er mit kenianischer Kunst auf. Obwohl das, was Armitage in seinen Gemälden erzählt, ausnahmslos in Ostafrika spielt, hat er sich auch eingehend mit den Größen des europäischen Kunstkanons befasst.

Im Anschluss an die exklusive Erstvorführung des Dokumentarfilms diskutieren Wissenschaftler*innen der Universität Bayreuth mit der Filmemacherin Marion Schmidt über ihren Film und die Motivation hinter ihrem Projekt. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen unter anderem die Fragen, denen der Film auch nachgeht: Wird die Kunst der afrikanischen Diaspora heute anders wahrgenommen als noch vor einigen Jahren? Ist der Obama-Effekt auch in Afrika oder Deutschland zu spüren und welche Entwicklungen gibt es in der Rezeption und Wertschätzung schwarzer Kunst?

Der Eintritt ist kostenfrei.

„Yes We Can – Die neue Schwarze Malerei”, 52 Min., Deutschland 2023, (ARTE/SR ), Erstausstrahlung am 02. Juli 2023 um 16.55 Uhr und ab 02.07.2023 in der ARTE-Mediathek.

 

 

 

Zeit

(Mittwoch) 19:00(GMT+02:00)

Ort

Kulturhaus Neuneinhalb, Bayreuth

Gerberplatz 1